Fallstudie – Let it be von den Beatles