Die Akkorde -Fortsetzung 2-

Lektion 15 - By Gregory Widmer

Jetzt beschäftigen wir uns mit einem grundsätzlich wichtigen Begriff, wenn man ein Musikstück ohne Noten spielen oder komponieren möchte.

 

Sicher wissen Sie, dass die menschliche Stimme nicht in der Lage ist, zwei unterschiedliche Töne gleichzeitig zu erzeugen. Was machen Sie also, wenn Sie ein Lied singen möchten, dass Sie im Radio gehört haben? Ein Musikstück wird meistens nämlich von mehreren Instrumenten gleichzeitig gespielt, die unterschiedliche Töne produzieren. Dennoch gelingt es Ihnen, den kleinen Teil des Stückes zu finden, den man benötigt, um ein Lied wiederzuerkennen, wenn es gesungen wird.

 

Die folgende Information ist äußerst wichtig: Wenn Sie singen, erinnern Sie sich in jedem Melodieteil nur an den höchsten Ton. Wenn Sie also Folgendes hören:

 

Die Melodie

Beispiel - Die Melodie - 1

 

Erinnern Sie sich nur daran:

 

example the melody

Beispiel - Die Melodie - 2

 

Warum ist das aber so wichtig? Hier geht es doch nicht ums Singen, werden Sie jetzt sagen. Die Antwort ist ganz einfach: Wenn man eine Melodie eines gehörten Stückes nachspielen möchte, muss man das Pferd von hinten aufzäumen. Das bedeutet, den gesamten Teil, den wir nicht im Gedächtnis behalten konnten, also das ganze Stück mit Ausnahme der rechten Note in jedem Akkord wiederfinden.

 

Bei der Reproduktion eines Musiktitels aus dem Gedächtnis heraus müssen Sie die Akkorde hinzufügen, sobald Sie die Melodie gefunden haben. Um die Melodie nicht zu zerstören, muss man einen Akkord hinzufügen, dessen höchste Note Teil der Melodie ist. Sie muss also von den Akkorden verschluckt werden. Zur Erfüllung dieser Bedingung stehen Ihnen, wenn Sie die Melodie kennen, drei Akkorde zur Verfügung, einer aus jeder Familie.

 

Für einen Melodieton, der z. B. ein g ist, haben Sie folgende Akkorde zur Auswahl (in der C-Dur-Tonleiter):

  • c-e-g (1-1)
  • h-e-g (2-1)
  • h-d-g (1-2)

Diese drei Akkorde haben ein g als letzte Note. (Die höchste Note bleibt dementsprechend ein g).

 

Beispiel

Nehmen wir ein Beispiel :

 

 

Und jetzt das Gleiche mit der höchste Note.

 

 

Schlussfolgerung:

Wenn Sie die Musik zu einem Stück suchen, müssen Sie anhand einer Taste die Melodie finden. Anschließend muss der zu spielende Akkord gefunden werden, der alleine aus Tasten links vom ersten Ton besteht, um die gefundene Melodie nicht zu verändern.

 

Wussten Sie, dass es möglich ist Akkorde von Familie zu Familie umzuwandeln? Wenn Sie dies interessiert, wird Ihnen die folgende Lektion von Nutzen sein.

 

Umkehrungen F.
Nur für Nutzer mit der Vollversion

„Dur“ oder „Moll“ sind von Musikern häufig verwendete Begriffe, wenn es um die Bezeichnung von Akkorden geht. Doch wie erkenne ich diese? Eine Antwort bringt die folgende Zusatzlektion:

 

Dur- und moll-Akkorde G.
Nur für Nutzer mit der Vollversion

Ihr Punktestand

Ihr Fortschritt

52/1816*
Punkte

Autor Sitemap Kostenlos Klavier Lernen Partner
Greg Widmer
Kontakt

KKL © 2012 - 2016
Klavier Lernen
Onlineshop
Klavier Partituren
Nachrichten
Schutz der Privatsphäre
Spenden
Kostenloses Konto
Webkatalog
E Piano kaufen