Der Bass -die linke Hand-

Lektion 16 - By Gregory Widmer

In diesem Kapitel beschäftigen wir uns näher mit dem Teil, der sich der linken Hand widmet. Diesen Teil bezeichnet man als Bass. Es geht darum, mehrere Noten gleichzeitig zu spielen, während mit der rechten Hand ein Akkord gespielt wird, so erhält das Stück mehr Tiefe.

 

Der Bass hängt alleine von einer einzigen und unverkennbaren Note ab. Wenn man diese Note kennt, sind alle mit der linken Hand zu spielenden Noten bestimmt, sie gruppieren sich um die eindeutige Anfangsnote.

 

Wie bestimmt man den Bass-Melodieton?

Wie in den vorherigen Lektionen bereits gesehen, erhält jede Note einen zu spielenden Basston (je nach Akkordfamilie, zu welcher der Akkord gehört). Gehen wir von einem 1-1-Akkord aus, ist der Basston die erste Akkordnote, d. h. die Note links. Diese Note ist der Bass-Melodieton, um ihn baut sich alles andere auf.

 

Wie verpacken wir den Bass-Melodieton, nachdem wir ihn bestimmt haben?

Hier gibt es mehrere Schritte. Schauen wir uns den Prozess anhand eines Bildes an. Stellen wir uns vor, wir müssen einen 1-1-Akkord in C-Dur spielen. Der Bass-Melodieton ist die Note ganz links, also das c.

 

1-1 chord

c-e-g Akkord

 

Ganz offensichtlich muss dieses c mit der linken Hand gespielt werden. Das ist aber noch nicht alles: Fügen Sie diesem c ein schwereres c hinzu. Spielen Sie also, wie auf untenstehendem Bild gezeigt, zwei benachbarte c mit der linken Hand.

 

C-C bass

Bass: c-c

 

Jetzt müssen Sie zwei Noten spielen: den Bass-Melodieton und die gleiche Note eine Oktave tiefer.

 

Nun fügen wir eine dritte Note hinzu. Diese befindet sich exakt drei Tasten unterhalb des Bass-Melodietons. Hier zählen wir nur die Klaviertasten, die Teil der Tonleiter sind, in der das Stück gespielt wird. In unserem Beispiel befindet sich drei Tasten unterhalb des c in der C-Dur-Tonleiter das g, wie Sie auf dem unteren Bild erkennen können.

 

C-G-C bass

Bass: c-g-c

 

Jetzt spielen wir schon drei Noten: c-g-c, es gibt allerdings eine letzte, vierte Note.

 

Sie befindet sich zwei Tasten unterhalb der dritten Note. Wie eben zählen wir wieder nur die Noten, die Teil der Tonleiter sind. In unserem Beispiel liegt zwei Tasten unterhalb des g das e; wir befinden uns immer noch in der C-Dur-Tonleiter.

 

C-E-G-C bass

Bass: c-e-g-c

 

So. Von einer einzigen Note ausgehend haben wir drei weitere Noten bestimmt, die das Musikstück verzieren. Letztendlich haben wir c-e-g-c.

 

Sie stimmen mir sicher zu, wenn ich sage, dass es auf diese Art schwierig ist, alle Noten für jeden einzelnen Akkord schnell zu finden. Seien Sie beruhigt, es gibt ein schnelleres Mittel, um den Bass zu einem bestimmten Akkord zu spielen.

 

Als erstes möchte ich Sie darauf hinweisen, dass sich die dritte Note genau unter Ihrem Zeigefinger befindet, wenn Sie die ersten beiden Noten spielen. Überzeugen Sie sich selbst, spielen Sie die beiden c und beobachten Sie Ihren Zeigefinger. Er liegt wirklich auf dem g, der dritten Note in unserem Beispiel. Sie müssen somit die drei Tasten nicht mehr abzählen. Drücken Sie einfach den Zeigefinger, wenn Sie die ersten beiden Bassnoten spielen.

 

Zweitens, die vierte Note ist überflüssig. Vergessen Sie sie. Man sollte sich nur bewusst sein, dass man gegebenenfalls dem Bass eine vierte Note hinzufügen kann, aber meistens überlädt und beschwert sie das Stück.

 

Fassen wir zusammen: Sobald Sie den Bass-Melodieton kennen, verdoppeln Sie ihn und spielen dazu noch die Note unter Ihrem Zeigefinger.

 

Jetzt sehen wir, wie man diese drei Noten harmonisch spielt. Die drei wichtigen Bassnoten zu kennen bedeutet nicht zwangsläufig, dass man sie alle spielen muss, wenn mit der rechten Hand ein Akkord gespielt wird. Hören Sie sich das Stück an, das Sie spielen müssen und erzeugen Sie einen Rhythmus, der diese drei Noten miteinbezieht.

 

Spielen Sie anschließend das Stück, indem Sie diese drei Noten mit der linken Hand spielen, während die rechte Hand den Akkord spielt. Machen Sie mit diesem kleinen Rhythmus weiter, bis der nächste Akkord Sie zwingt, den Bass zu ändern.

 

Es gibt unzählige Melodie-Möglichkeiten mit den drei Bassnoten. Je nach Stimmung und Inspiration können Sie den Rhythmus bei jedem erneuten Spielen Ihres Musikstückes ändern!

 

Beispiel


Übungen

Theoretischen Übungen

Übungseinheit 16-1
- Der Bass

Übungseinheit 16-2
- Der Bass
Mitglied werden


Die beliebtesten Lieder sind häufig auf die gleiche Art und Weise aufgebaut. Wenn man versteht, woraus sich das Skelett dieser Stücke zusammensetzt, fällt es im Allgemeinen leichter Musik besser zu verstehen und sich schneller daran zu erinnern. Möglicherweise erweist es sich auch bei der Gestaltung Ihrer eigenen Stücke als nützlich. Die folgende Zusatzlektion beschäftigt sich mit diesem Thema:

 

Die Sequenzen H.
Wie sind populäre Musikstücke aufgebaut?

Wir haben bereits viel gelernt und sind nun an dem Punkt angelangt, wo man sein eigenes Musikstück komponieren kann. Wie das geht? Ein einfaches Verfahren, das gute Ergebnisse verspricht, soll in der folgenden Zusatzlektion vorgestellt werden:

 

Die Komposition I.
Das Ziel des Unterrichts: komponieren Sie Ihre eigenen Stücke!

Letzte Überraschungstest !

Ok, ich stelle mich der Herausforderung!

Nun ist es geschafft. Hier enden die Lektionen. In diesem Stadium müssten sie in der Lage sein, eine Partition zu lesen, die Akkorde sowie die Struktur der Musik zu verstehen und sogar Ihre eigenen Stücke zu komponieren! Ich hoffe, dass dieser Kurs Ihnen nützlich war oder Ihnen vielleicht sogar einen Traum erfüllt hat, nämlich das Klavierspiel zu erlernen.

Musikalische Grüße
Gregory Widmer


Ihr Punktestand

Ihr Fortschritt

52/1816*
Punkte

Autor Sitemap Kostenlos Klavier Lernen Partner
Greg Widmer
Kontakt

KKL © 2012 - 2016
Klavier Lernen
Onlineshop
Klavier Partituren
Nachrichten
Schutz der Privatsphäre
Spenden
Kostenloses Konto
Webkatalog
E Piano kaufen